Lehrende A-Z

  • 2G/3G-Regel an der Universität

    Für Teilnahme an Präsenz-Lehrveranstaltungen und -Prüfungen, aber auch für alle weiteren Veranstaltungen der Universität ist entsprechend Landes-Verordnung ein 3G-Nachweis nicht mehr erforderlich.

    #SL #ÖA 01.04.2022

  • Aufenthaltstitel

    Die Ausländerbehörden der Stadt und des Landkreises sind geöffnet. Aufgrund des erhöhten Infektionsgeschehens arbeitet die Ausländerbehörde der Stadt Göttingen im eingeschränkten Präsenzbetrieb. Anträge auf Ersterteilung oder Verlängerung eines Aufenthaltstitels sind vorab per E-Mail mit der zuständigen Sachbearbeitung abzustimmen.

    #GI 04.04.2022

  • Auslandsstudium und Praktika

    Aufgrund der sich weiterhin ändernden Rahmenbedingungen sollten sich Studierende, die bereits für ein Austauschprogramm nominiert wurden, für aktuelle Informationen an ihre direkten Ansprechpersonen wenden.

    Studierende sollten immer die Hinweise des Auswärtigen Amts zu sicherem Reisen beachten und insbesondere auf einen ausreichenden Auslandskrankenschutz achten.

    Studierende, die sich zu Möglichkeiten für Studienaufenthalte oder Praktika im Ausland informieren möchten, können Beratungstermine mit Auslandsstudienberater*innen bei Göttingen International über das Kontaktformular vereinbaren.

        GI 13.04.2022

  • Austauschstudierende (incoming)

    Die Programmkoordinator*innen in der Abteilung Göttingen International und in den Fakultäten stehen mit den Austauschstudierenden in einem regelmäßigen Austausch. Die Abteilung Göttingen International informiert die jeweiligen Ansprechpartner*innen in den Fakultäten über Regelungen von Programmen, die zentral von der Abteilung Göttingen International koordiniert werden (z. B. Erasmus+ KA103/KA131, KA 107/171). Darüber hinaus ist die Abteilung Göttingen International in regelmäßigem Austausch mit den Partneruniversitäten. In jedem Fall ist besondere Flexibilität bei Lehr- und Prüfungsangeboten für Incoming-Studierende und bei der Anerkennung von Leistungen von zurückkehrenden Outgoing-Studierenden wünschenswert

        GI 13.04.2022

  • Barrierefreiheit

    Ein barrierefreies Studium hängt nicht zuletzt auch mit barrierefreier Lehre zusammen. Aus diesem Grund wurden von der Beauftragten für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen Hinweise für Lehrende zusammengestellt, wie diese ihre digitale Lehre zugänglicher für Studierende mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen gestalten können. Das Dokument (pdf) ist für Lehrende unter www.uni-goettingen.de/barrierefrei-studium zu finden.

    Im Rahmen der Teilnahme der Universität Göttingen am Diversity-Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes hat die Abteilung IT Handreichungen und Checklisten erarbeitet, die Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden Hinweise zur barrierefreien Erstellung von Dokumenten, Präsentationen und Webseiten liefern. Diese und weitere Tipps sind abrufbar auf der Webseite der Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität unter dem Link Diskriminierungsschutz im digitalen Lehren und Lernen

    #CD 26.05.2020

  • Beratungsstellen
  • Bibliothek

    Für Fragen rund um den Betrieb der Universitätsbibliothek während der Pandemie hat die SUB ein FAQ erstellt. Auf der gleichen Website finden Sie auch einen Kontakt, den Sie anmailen können, falls Ihr Anliegen nicht dabei sein sollte.

  • Campus-Covid-Screen-Programm (CCS)

    Das Projekt Campus-Covid-Screen bietet Studierenden und Mitarbeiter*innen der Universität Göttingen die Möglichkeit einer regelmäßigen, freiwilligen Testung auf eine Infektion mit SARS-CoV-2.

    Es steht allen Studierenden und Mitarbeiter*innen nach einer vorherigen Anmeldung (siehe unten) kostenlos zur Verfügung.


    Weitere Infos: https://www.uni-goettingen.de/de/631931.html

    Besondere Hinweise zu den Ergebnis- und Befundmitteilungen aus dem CCS

  • Chancengleichheit
  • Dienstreisen

    Bei Dienstreisen kommt den Führungskräften sowie den Dienstreisenden selbst eine besondere Verantwortung zu. Die dringende Notwendigkeit einer geplanten Dienstreise ist im Einzelfall auf digitale Alternativen zu prüfen. Auch eine bereits genehmigte Dienstreise sollte daher vor Reiseantritt auf das aktuelle Infektionsgeschehen geprüft werden und ggf. zu einem Widerruf der Genehmigung führen. Über die Internetseite des RKI sowie dem Auswärtigen Amt können sich Führungskräfte und Dienstreisende jederzeit über die aktuellen Corona-Fallzahlen und Risikobewertungen informieren.


    Inlandsdienstreisen
    Dienstreisen innerhalb Deutschlands sind aktuell wieder möglich (Stufen 0, 1 und 2 des COVID-19-Stufenplans). Bitte berücksichtigen Sie die Einschränkungen bei Dienstreisen in der Stufe 2. Es liegt in der Verantwortung der Führungskräfte und der Dienstreisenden selbst das Erfordernis einer Dienstreise zu prüfen und ausschließlich zwingend gebotene und/oder nicht aufschiebbare Dienstreisen durchzuführen.

    Soweit sich die Universität in der Stufe 3 des COVID-19-Stufenplans befindet, sind keine Dienstreisen – unabhängig ob im Inland oder Ausland – durchzuführen. Sollte im Ausnahmefall (insbesondere zur Tierpflege und/oder nicht aufschiebbare Forschungsarbeiten wie saisonbedingte Feld- und Geländearbeiten) eine Dienstreise dringend notwendig sein, so ist dies nur mit einer Ausnahmegenehmigung möglich. Die Ausnahmegenehmigung für Inlandsdienstreisen werden durch die Fakultäten oder Einrichtungsleitungen in eigener Zuständigkeit erteilt. Die Fakultäten organisieren die Entscheidungszuständigkeit selbständig, eine Delegation an Instituts-/Abteilungsleitungen ist möglich.


    Auslandsdienstreisen
    Innerhalb der Stufe 0 sind Auslandsdienstreisen entsprechend der allgemeinen Zuständigkeitsregelungen zur Genehmigung von Dienstreisen möglich.

    Sämtliche Auslandsdienstreisen innerhalb der Stufen 1 und 2 des COVID-19-Stufenplans stehen weiterhin unter einem Genehmigungsvorbehalt. Die Ausnahmegenehmigungen für Auslandsdienstreisen werden durch die*den Dekan*in der jeweiligen Fakultät bzw. der Leitung einer zentralen Einrichtung erteilt. Eine Delegation auf die*den Fakultätsreferent*in bzw. Geschäftsführer*in ist möglich.

    Auslandsdienstreisen sind nur nach Maßgabe der nachfolgenden Einschränkungen und Vorgaben zulässig:

    Erforderliche Auslandsdienstreisen sind nur ausnahmsweise genehmigungsfähig, wenn im Einzelfall eine unabwendbare Notwendigkeit dargelegt wird. Die Notwendigkeit muss angesichts des Risikos einer möglichen Ansteckung während einer Dienstreise gewissenhaft geprüft und ggf. begründet werden. Durch die Vorgesetzten sind an das Merkmal der zwingenden Notwendigkeit bzw. unabwendbaren Erforderlichkeit von Dienstreisen höchste Anforderungen zu stellen. Eine Dienstreisegenehmigung muss eine Gefährdungsbeurteilung beigefügt werden, die insbesondere eine Risikoeinschätzung unter Berücksichtigung des Auswärtigen Amtes bzw. des RKI, des Impfstatus der*des Dienstreisenden sowie ein mögliches Quarantäneerfordernis und damit verbundenen Kosten der Fakultät/Einrichtung berücksichtigt.


    Soweit sich die Universität in der Stufe 3 des COVID-19-Stufenplans befindet, sind keine Auslandsdienstreisen möglich. Besondere Ausnahmefälle sind weiterhin als Ausnahmegenehmigung vom Dienstreiseverbot im Einzelfall über die zentrale Reisekostenstelle durch den Krisenstab zu entscheiden. Der dafür erforderliche Vordruck (verfügbar im Mitarbeiterportal InfoCenter/Personalabteilung/Reisekosten) ist frühzeitig, mindestens zwei Wochen vor Reisebeginn per E-Mail an die Zentrale Reisekostenstelle (zentrale.reisekostenstelle@zvw.uni-goettingen.de) zu übersenden. Die Beantragung einer Ausnahmegenehmigung gemäß Stufenplan der Universität setzt die Zustimmung des Dekanats bzw. der Leitung der Einrichtung zur Auslandsdienstreise voraus – diese ist dem Antrag beizufügen.


    Dienstreisen in Virusvariantengebiete (entsprechend der Einstufung des Robert-Koch-Instituts) sind in Stufe 0 des COVID-19-Stufenplans der Universität auf ihre Notwendigkeit besonders zu prüfen und zu begründen. Es bedarf in diesen Fällen einer Ausnahmegenehmigung durch den Dekan bzw. Leitung zentrale Einrichtung.  Eine Delegation auf die*den Fakultätsreferent*in bzw. Geschäftsführer*in ist möglich. Befindet sich die Universität in Stufe 1 und höher sind Dienstreisen in Virusvariantengebiete grundsätzlich untersagt.


    Eine erteilte Ausnahmegenehmigung steht unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs, soweit bis zum Dienstreiseantritt eine Einstufung als Virusvariantengebiet für das Reiseziel vom Auswärtigen Amt ausgesprochen wird oder durch Änderungen der Einreise- und Quarantänevorschriften dem Zweck der Dienstreise widerspricht bzw. die Durchführung des Dienstgeschäftes unwirtschaftlich macht.

    Bei Reiserückkehr – unabhängig der universitären Stufe – wird die dringende Empfehlung der Durchführung eines Coronatests vor Betreten des Campusgeländes ausgesprochen.



    Reisekostenvergütung für nicht angetretene Dienstreisen

    Sofern aufgrund der Absage bzw. des Widerrufes einer Dienstreise Kosten anfallen, wird eine Reisekostenvergütung in Höhe der dienstlich veranlassten notwendigen Kosten für die Reisevorbereitung erstattet. Wir weisen allerdings darauf hin, dass unverzüglich alle Möglichkeiten zu ergreifen sind, die Kosten gering zu halten und bereits eingegangene Verpflichtungen soweit wie möglich rückgängig zu machen.


    Ansprechpartner*innen
    Für Fragen wenden Sie sich bitte an die Sachbearbeiter*innen der zentralen Reisekostenstelle bzw. die Teamleitung Yvonne Ermisch erreichbar unter der Durchwahl -24795 oder per Mail an zentrale.reisekostenstelle@zvw.uni-goettingen.de.

    #5 11.03.2021

  • Diskriminierungsschutz

    Unter dem Link „Wegweiser: Umgang mit Diskriminierung an der Universität Göttingen“ erhalten Betroffene, Beobachter*innen, Beratende und andere Interessierte Antworten auf die Fragen:

    • Was ist Diskriminierung und wie erkenne ich sie?
    • Was kann ich tun?

    Die Webseite Diskriminierungsschutz im digitalen Lehren und Lernen unterstützt Lehrende dabei, ihre digitale Lehre so umzusetzen, dass alle Beteiligten dabei gewinnbringend und möglichst diskriminierungsarm zusammenarbeiten können.

    #CD 03.09.2021

  • Ein- und Anreise, Ankunft in Göttingen

    Informationen zur Einreise sowie zum Sommersemester 2022 unter Pandemiebedingungen finden Sie hier: https://www.uni-goettingen.de/de/625308.html

    #GI 04.04.2022

  • Exkursionen / Feldübungen

    Für die Durchführung von Exkursionen, Feldübungen u.ä. gelten die jeweiligen Landesvorschriften sowie die Regularien des universitären Stufenplans. Bitte beachten Sie bei Exkursionen auch die Regularien zu Dienstreisen.

    # 11.03.2022

  • Impfen

    Informationen zum Impfen finden Sie unter: https://www.uni-goettingen.de/de/645319.html
    An dieser Stelle wird nochmals klargestellt, dass die Zeit des Impfens keine Arbeitszeit ist. Dies gilt auch, wenn die Impfung innerhalb der Funktionszeit liegt und auch für den Fall, dass der Betriebsärztliche Dienst die Impfung auf dem Universitätsgelände vornimmt!

    #5 27.12.2021

  • Kontaktdatenerfassung

    Die Verpflichtung zur Kontaktdatenerfassung auf Grundlage der Niedersächsischen Corona-Verordnung (bislang mit der „darf Ich rein“-App) besteht derzeit nicht mehr.

    #S 29.03.2022

  • Laienschnelltest

    Die Universität Göttingen ermöglicht auch weiterhin regelmäßige Testungen der Beschäftigten. Hierfür stehen weiterhin die Antigen-Selbsttests zur Verfügung, die durch das Land Niedersachsen im Rahmen eines Projektes der Universität angeboten werden. Die Verwendung der Tests geschieht auf freiwilliger Basis. Die Beschäftigten sind nicht verpflichtet, Auskunft über ihren Impf- bzw. Genesungsstatus zu geben.

    Es handelt sich dabei um Tests, die durch die Beschäftigten selbst vorgenommen werden können („Laienschnelltest“). Medizinisches Fachpersonal oder Fachkenntnisse sind dazu nicht erforderlich. Die vom Land zur Verfügung gestellten Tests können von der Art der Durchführung variieren. Weitere Informationen zu den Tests und Gebrauchsanleitungen s. Homepage Sicherheitswesen und Umweltschutz.

    Die Verteilung der Tests erfolgt in den Einrichtungen (s. hierzu Ablaufplan der Verteilung und Durchführung der Laienschnelltests). Sprechen Sie hierzu Ihre/Ihren Vorgesetzte*n an. Eine Bestellung kann nicht über die üblichen Bestelltools der Beschaffung erfolgen. Bitte stimmen Sie Ihren Bedarf innerhalb der Einrichtung ab. Die Bestellung der Tests erfolgt über die Einrichtungsleitungen/Führungskräfte in den zuvor festgelegten Bestellabläufen. Die Bestellungen müssen jeweils montags für die Folgewoche vorliegen.

    Führungskräfte/Einrichtungsleitungen die über keine Informationen zur Beschaffung der Tests verfügen wenden sich bitte an: laienschnelltest@uni-goettingen.de.

    Die Tests sollen möglichst zu Hause durchgeführt werden. Im Falle eines positiven Testergebnisses gelten die in der A-Z-Liste unter „Pflichten von Infizierten und Kontaktpersonen“ genannten Regeln.

    Die Bereitstellung der Schnelltests durch das Land bietet der Universität die Möglichkeit, ihre seit November 2020 im Rahmen des CCS umgesetzte Teststrategie bestmöglich mit den nun verfügbaren Schnelltests zu kombinieren. Die Möglichkeit einer Teilnahme an einer Testung im Rahmen des CCS bleibt hiervon unberührt und wird weiterhin als wöchentliche Testung empfohlen.

    Anregungen oder Rückfragen bitte an die E-Mail-Adresse: laienschnelltest@uni-goettingen.de.

    #S 30.03.2022

  • Lehre im Sommersemester

    Gesammelte Informationen und Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie auf Übersichtsseite zur Lehre im Sommersemester.





  • Mensen

    Sind die Mensen geöffnet?

    Die Mensen und Cafeterien des Studentenwerks sind vom 14. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 geschlossen.

    direkt zu Informationen des Studentenwerks

  • Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf

    Im Verlauf der Coronapandemie hat sich, vor allem seit Einführung der Impfung gegen Corona, die Einschätzung, wer zu einer Risikogruppe gehört, deutlich gewandelt. Daher wird dieser Begriff in seiner bisherigen Bedeutung an der Universität Göttingen nicht mehr benutzt.

    Selbstverständlich ist es in Arbeitssituationen weiterhin empfehlenswert, auf einen ausreichenden Abstand zu achten und/oder einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Universität erlässt hierzu unter Beachtung der aktuellen Infektionslage ggf. weitergehende Regelungen.

    Mitarbeiter*innen, die Sorge haben, aufgrund individueller gesundheitlicher Gegebenheiten, im Falle einer Infektion für einen schweren Verlauf stark gefährdet zu sein, sollten zunächst mit ihrer direkten Führungskraft über die Möglichkeit der mobilen Arbeit (gem. Dienstvereinbarung) oder von Einsatzmöglichkeiten mit nur wenigen Kontakten sprechen. Lassen sich hierbei keine gemeinsamen Lösungen finden, die die dienstlichen Notwendigkeiten abdecken, ist das Gespräch mit dem Betriebsärztlichen Dienst zu suchen. Dort ist die gesundheitliche Situation auch unter Einbezug von Fachgutachten zu prüfen. Nach Vorlage einer betriebsärztlichen Stellungnahme ist mit der Personalabteilung das weitere Vorgehen zu besprechen.

    #5 19.05.2022

  • Pflichten von Infizierten und Kontaktpersonen

    Die bisher geltende Absonderungsverordnung wurde in Niedersachsen ohne nennenswerte Änderungen bis einschließlich 31. Januar 2023 verlängert. Damit bleibt in Niedersachsen – im Gegensatz zu einigen anderen Bundesländern – die mindestens fünftägige Absonderungs- bzw. Isolationspflicht im Falle einer Corona-Infektion weiterhin bestehen.

    Enge Kontaktpersonen müssen sich auch weiterhin grundsätzlich nicht in Quarantäne begeben.

    Die untenstehenden Grafiken zeigen zusammenfassend die derzeitigen Regelungen für Infizierte bzw. Covid-19-Verdachtspersonen.

    Bei Bedarf richten Sie sich bitte auch nach den Vorgaben des örtlichen Gesundheitsamtes.

    Bildquellen und nähere Informationen des Landes Niedersachsen zu Absonderung und Verhaltensregeln von Infizierten und engen Kontaktpersonen finden Sie unter:
    https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/Quarantaene/hinweise-zur-quarantane

    #S / 30.11.2022

  • QM - Qualitätsrunden

    Grundsätzlich soll sich das Qualitätsmanagement-System auch unter schwierigen Rahmenbedingungen bewähren. Die Pflicht, Studiengänge zu akkreditieren, ist im Zusammenhang mit der Covid19-Pandemie nicht eingeschränkt oder ausgesetzt; die Universität befindet sich weiterhin im laufenden Verfahren der Systemakkreditierung. Daher sollen Qualitätsrunden grundsätzlich weiterhin durchgeführt werden – sei es virtuell, oder in Präsenz unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen für Präsenzveranstaltungen. Qualitätsrunden können in Abstimmung mit der Abteilung Studium und Lehre auf nachfolgende Semester verlegt werden; dabei wird insbesondere zu berücksichtigen sein, dass für die so genannte „zentrale Bewertung“ geplante Termine in der Regel nicht verschoben werden können.

  • Veranstaltungen

    Veranstaltungen sind an der Universität nach Maßgabe der jeweils gültigen Landesverordnung und der darin enthaltenen Regelungen möglich.

    • Pflicht zum Tragen medizinischer Masken in den Gebäuden und bis zum Sitzplatz
    • Die Personenkapazitäten können voll ausgelastet werden.

    ACHTUNG: Bei dienstlichen Veranstaltungen gilt bis auf Weiteres weiterhin die Bundesarbeitsschutzverordnung und die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, falls ein Abstand von 1,5 m zwischen Personen nicht eingehalten wird. Dies ist insbesondere bei gemeinsamen Verzehr von Speisen und Getränken zu beachten.

    Vor diesem Hintergrund wird empfohlen Empfänge, Verabschiedungen, Doktorandenfeiern und ähnliche Veranstaltungen mit dienstlichem Charakter nicht in Räumen, sondern draußen durchzuführen.

    #ÖA 12.05.2022

  • Verteidigungen und Promotionen

    Sind Verteidigungen von Promotionen auch online zulässig, zum Beispiel per Videokonferenz?

    Disputation per Videokonferenz sind zulässig innerhalb der Graduiertenschulen GAUSS (einschließlich GGNB) und GFA sowie in der Philosophischen und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Üblicherweise müssen sowohl die Doktorand*innen als auch die Prüfungskommissionen diesen Verfahren zustimmen. In anderen Bereichen der Universität können Video-Disputationen für dringende Einzelfälle in der Regel ebenfalls vereinbart werden

    Stand: 27. April 2020

  • Virtuelles Lernen

    Mit welchen Tools unterstützt die Uni das digitale Studium?
    Wo finde ich Informationen darüber?

    Tipps zu Fragen rund um die Tools, mit denen Sie am digitalen Lehrbetrieb teilnehmen können, finden Sie unter https://www.uni-goettingen.de/de/virtuelles+lernen/624565.html .

    #SL 27.04.2020

  • ZESS

    Alle Informationen zum Lehrbetrieb der ZESS während der Pandemie finden Sie unter Corona-Infos der ZESS.

  • Zulassung (international)

    Kann ich mich immatrikulieren, auch wenn ich nicht zum Studium in Präsenz nach Göttingen kommen kann?

    Sie können sich zum Studium in Göttingen auch dann immatrikulieren, wenn Sie nicht zum Beginn des Wintersemesters nach Göttingen kommen können. Wenn Sie sich in der Zwischenzeit im Ausland aufhalten und keine EU-Staatsangehörigkeit haben, entfällt für diese Zeit die Pflicht zum Nachweis einer deutschen Krankenversicherung. Für Rückfragen stehen Ihnen das International Student Office (international.study@uni-goettingen.de) zur Verfügung.

    Beachten Sie, dass die Universität im Sommersemester 2022 Lehre wieder vorrangig in Präsenz anbieten wird. Ein virtuelles Studium aus dem Ausland ist nicht mehr ohne erhebliche Verzögerungen im Studienablauf möglich. Nehmen Sie unbedingt Kontakt zur Studiengangskoordination oder zur ihren Studiengang anbietenden Fakultät auf und nehmen Sie Beratungsangebote in Anspruch, wenn sich Ihre Anreise verzögert.

    Stand: 04.04.2022